UNSERE ROUTE FÜR DEN GENUSS

Die Route der Hamburger Genusswelten beginnt in der Hamburger Altstadt und führt Sie durch den Sprinkenhof in das Kontorhausviertel, über das Wasser in die Speicherstadt, bis hin zur modernen HafenCity. Auf dem Weg warten allerlei Highlights und Genussstationen auf Sie! Eine ausführliche Routenbeschreibung sowie Gutscheine für leckere Kostproben finden Sie im Downloadbereich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Schauraum Bischofsturm

An dem vermutlichen „Spähturm“ aus dem 12. Jahrhundert stand die erste nachgewiesene Siedlung unserer Hansestadt. Von Hamburgs ältestem Steinbau blieb ein ringförmiges Turmfundament von 19 Metern Durchmesser erhalten. Dieses ist kostenfrei als Außenstelle des Archäologischen Museums im Untergeschoss des St. Petri-Hofs zu besichtigen. Der Zugang erfolgt über eine Bäckerei.

Kölln Haferland

Kölln Flocken zeigt hier, dass Müsli mehr als nur ein Frühstück ist. In gemütlichem Ambiente bietet die Speisekarte für jeden Geschmack etwas: von herzhaft bis süß, von der Spinat-Hafertasche bis zum gezupften Müslikuchen. Herzstück ist die Hafermühle: Sie bietet die Möglichkeit, einfach ein individuelles Lieblingsmüsli selbst zu mischen. MEHR?

Kontorhausviertel

In den „Kontoren“ des ersten reinen Büroviertel Europas handelten Hamburger Kaufmänner mit Waren aus aller Welt. Besonders sehenswert: der Sprinkenhof sowie das Chilehaus. Es wurde 1922-24 vom Architekten Fritz Höger aus 4,8 Mio. Backsteinen mit 2.800 Fenstern errichtet und erinnert an einen Schiffsbug. Bauherr war der Unternehmer Henry Sloman, der sein Vermögen durch den Handel mit Salpeter aus Chile erworben hatte. 


Chocoversum by Hachez

Schokolade macht glücklich! Besucher des CHOCOVERSUMs erleben dieses Phänomen hautnah und mit allen Sinnen! In einer 90-minütige Führung naschen sie sich durch die Herstellung des süßen Golds - vom tropischen Regenwald bis hin zur Veredelung der Schokolade. Probieren und Mitmachen ist dabei ausdrücklich erwünscht! Sogar eine eigene Tafel darf kreiert werden. MEHR?

Poggenmühlen-Brücke

Diese Brücke verdankt ihren Namen unzähligen kleinen Untermietern, die hier früher hausten: Poggen, zu hochdeutsch: Kröten. Von hier aus hat man den wohl schönsten Blick in die Speicherstadt, direkt auf das 1905 erbaute Wasserschloss. Hier wohnten jedoch keine Adeligen, sondern Arbeiter: Die Windenwärter. Sie warteten die hydraulischen Winden, mit denen die Waren in die Speicherböden gehoben wurden. 

Rathaus der Speicherstadt

Das 1902 errichtete Gebäude setzt sich durch seine Gestaltung im Stil der Renaissance, teils auch der Spätgotik, und durch einen großen Uhrenturm von den weiteren Gebäuden der Speicherstadt ab und erinnert daher  an einen Rathausbau. In Wirklichkeit beherbergt das prächtige Verwaltungsgebäude die "Hamburger Hafen- und Lagerhaus-Aktiengesellschaft", kurz HHLA. Ab und zu finden hier Ausstellungen statt.


Flussschifferkirche

Die Flussschifferkirche ist eine evangelische schwimmende Kirche, die auf einem 1906 gebauten und außer Dienst gestellten Weserleichter eingerichtet wurde. Zur Ausstattung gehören unter anderem eine Orgel, ein Glockenturm und das Symbol der Kirche: das Ankerkreuz. Neben Gottesdiensten für bis zu 130 Besucher finden an Bord auch Trauungen und Taufen statt.

Speicherstadt Kaffeerösterei

Hier werden zahlreiche Kaffeespezialitäten in schonender Trommelröstung von Hand geröstet. Vom Café im Ambiente des alten Speicherbodens von 1888, umgeben von zahlreichen Kaffeemühlen und Röstanlagen mit Blick in die Röstmanufaktur und auf den Fleet mit den vorbeiziehenden Barkassen, lassen sich die Kaffee- und Gebäckspezialitäten ganz besonders genießen. MEHR?

SPICY`S Gewürzmuseum

Das Gewürzmuseum gibt es in dieser Form kein zweites Mal auf der Welt. Der Besuch ist ein Erlebnis für die Sinne und für jede Altersstufe geeignet. Die im Speicherboden gezeigten Original-Gewürze können alle angefasst, gerochen und probiert werden. Auf ca. 350 qm zeigen über 900 Exponate aus den letzten fünf Jahrhunderten den Anbau und gesamten Bearbeitungsprozess bis zum Fertigprodukt. MEHR?


Traditionsschiffhafen

Willkommen im maritimen Stadtteil HafenCity! Der Sandtorhafen war bei seiner Eröffnung in den 1860er Jahren das erste künstlich geschaffene Hafenbecken Hamburgs und lange Zeit herrschte hier geschäftiges Treiben. 2008 wurde er als Traditionsschiffhafen wiedereröffnet. Heute beherbergt das beschauliche Hafenbecken historische Segelschiffe, die von einem 380 Meter langen schwimmenden Ponton näher begutachtet werden können.

Meßmer MOMENTUM

Auf über 700qm können Sie die faszinierende Welt des Tees erleben und genießen. Die Teelounge und Terrasse bieten nicht nur einen Blick auf den Traditionsschiffhafen, sondern verwöhnen mit einer Auswahl aus über 70 verschiedenen Tee-Spezialitäten. Dazu gibt es kleine Snacks und jede Menge Wissen über das edle Getränk. MEHR...

Elbphilharmonie

Sie ist schon jetzt ein Wahrzeichen unserer Stadt: die Elbphilharmonie. Der 110 Meter hohe gläserne Bau auf dem ehemaligen Kaispeicher birgt zwei Konzertsäle, ein Hotel und Appartements. Auf 37 Metern Höhe bietet ab dem 4. November 2016 die öffentlich zugängliche „Plaza“ ein einzigartiges 360° Panorama über die Stadt und den Hafen. Am 1. Januar 2017 findet dann nach knapp 10 Jahren Bauzeit das Eröffnungskonzert statt.